Gewichtsreduktion durch Sport

Eines der größten Motive mit Sport zu beginnen: das Abnehmen – der Gesundheit, dem Wohlbefinden und/oder der Optik zu liebe. Was auch immer unsere Motivation für Gewichtsreduktion ist, gesund sollte dies auf jeden Fall sein. Schlanke Frauen, die Aufgrund einer möglicherweise verzerrten Selbst-Wahrnehmung ihr ohnehin unterdurchschnittliches Gewicht noch weiter durch Sport reduzieren wollen, empfiehlt es sich, andere Wege zu suchen, um mit sich selbst zufrieden zu sein. Zu wenig Gewicht ist jedenfalls ein Spiel mit dem Feuer, eine Gratwanderung zwischen ständigem Unwohlsein und Krankheitsanfälligkeit. Wir starke Frauen brauchen Energie und davon nicht zu wenig – und ja: genug Energie und trotzdem schlank sein ist kein Widerspruch. Wieso, dass beleuchten wir in diesem Artikel.

Gewichtsreduktion durch Sport
Gewicht reduzieren beim Sport kann gefährlich sein

Nüchterntraining als Methode zum Abnehmen?

Immer wieder hören wir vom Mythos des Nüchterntraining, welches uns helfen soll unseren Körper zu ökonomisieren und sozusagen im Bereich des Fettstoffwechsels effizienter zu machen. ACHTUNG: das ist aus unserer Sicht sehr gefährlich und kann unkontrolliert eine ganze Menge an nachhaltigen Problemen mit sich bringen. Für uns Hobbysportlerinnen sollte daher dieses Thema gänzlich vermieden werden. Für alle, welche diese Thematik dennoch interessiert, wollen wir ein paar Zeilen dazu schreiben:


  • Nüchterntraining und Gewichtsreduktion durch Sport passen von Grund auf nicht zusammen. Mit Nüchterntraining riskieren wir unseren Körper auszulaugen und eine Stressreaktion im Körper auszulösen. Abnehmen sollte keinen Stress auslösen.

  • Nüchterntraining und Krafttraining sind ebenfalls zwei Themen die ganz und gar nicht zusammen passen. Wenn Nüchterntraining, dann nur im sehr moderaten und kurzweiligen Ausdauertraining, wobei auch das schon mitunter riskant sein kann.