Standorte

Belvederegasse 18
1040 Wien

Fasangartengasse 4a
1130 Wien

Musilplatz 15
1160 Wien

© fitboutique | Impressum | AGB | Datenschutz |

Kathi

„Wenn Sport Spaß macht, bekommt man immer mehr Lust darauf, sich zu bewegen.“

Kathi, 26, und Kinderärztin aus Wien singt in einem Chor, reist gerne und findet seit zwei Jahren nebenbei auch noch Zeit dafür, regelmäßig in der fitboutique zu trainieren.

Was das Besondere an der fitboutique ist und warum das Konzept perfekt in ihr Leben passt erzählt sie in unserer fitboutique story!

Kathi, wie bist du eigentlich zur fitboutique gekommen?

Ich habe damals gerade zu arbeiten begonnen, wollte unbedingt Sport machen und habe mich in der Gegend mal umgesehen. Ich habe etwas gesucht, das sich gut mit meinem Job als Ärztin vereinbaren lässt. Ich bin dann auf dem Nachhauseweg an dem Studio vorbeigefahren und dachte mir gleich: das wäre ideal!

 

„Die fitboutique ist der perfekte Einstieg, um Sport zu machen: man wird gut betreut und regelmäßig motiviert. Das Team in der fitboutique nimmt dich einfach bei der Hand und zeigt dir wie's geht.“

 

Wie war dann dein erster Eindruck von der fitboutique?

Alles war von Anfang an nett und ganz unkompliziert: ich habe das Probetraining vereinbart, beim ersten Termin war dann gleich eine Trainerin nur für mich da, die persönliche Betreuung war einfach vom ersten Moment an gegeben. Ich habe direkt beim ersten Besuch meine Mitgliedschaft abgeschlossen.

In einer Zeit, in der der Alltag und die Arbeit bei den meisten Menschen so stressig ist, hat man nicht viel Zeit sich selbst mit Fitness- und Trainingskonzepten auseinanderzusetzen. Gerade da ist es wichtig, dass man angeleitet wird und eine gute Betreuung bekommt um das richtige Training für sich zu finden – und das ist das, was die fitboutique ausmacht!

 

Was war für dich ausschlaggebend, regelmäßig Sport zu machen?

Ich habe vorher schon ab und zu Sport gemacht, aber sehr unregelmäßig. Als ich nach dem Studium mit der Arbeit und somit auch mit Nachtdiensten begonnen habe, wusste ich – ich muss mich sportlich betätigen, um einen Ausgleich zu haben.

Vor der fitboutique war ich noch nie in einem Fitnessstudio, dass ich da jemanden habe, der mich sorgfältig einschult, ist genau das Richtige für mich. Ich brauche jemanden, den ich gezielt nach Übungen fragen kann.

 

„Nach dem Training fühle ich mich immer fröhlich und ausgeglichen,

ich spüre sofort, dass ich etwas getan habe!“

 

Was bedeutet der sportliche Ausgleich für dich?

Da ich in der Arbeit viel in der Ambulanz sitze, braucht mein Körper etwas, wo er sich so richtig auspowern kann. Die fitboutique ist gleich in der Nähe, da passt das richtig gut. Durch die verlängerten Öffnungszeiten, ist es für mich sogar noch einfacher das Angebot zu nutzen, ich gehe sehr häufig am Wochenende zum Training.

Anfangs war ich ein- bis zweimal die Woche, jetzt gehe ich meistens dreimal wöchentlich in die fitboutique. Nachdem ich gemerkt habe, dass mir das Workout gut tut und dabei auch noch Spaß macht, ist der Drang zu trainieren um einiges häufiger als zu Beginn. Ich spüre wirklich, dass mein Körper das braucht.

 

Wie fühlst du dich nach dem Training?

Man merkt einfach, dass man etwas getan hat. Und das fühlt sich gut an. Selbst wenn ich vor dem Training nicht motiviert bin, bin ich spätestens danach gut gelaunt und froh darüber, mich bewegt zu haben. Meine Kondition hat sich deutlich verbessert und ich fühle mich fit und ausgeglichen.

 

Und was sagt dein Umfeld dazu, dass du in der fitboutique trainierst?

Die finden das alle super. Mein Vater, der ebenfalls als Arzt arbeitet, hat mir von Anfang an geraten, dass ich mir als Ausgleich zu dem anstrengenden Job etwas suchen soll, das mir und meinem Körper gut tut.

 

Gibt es eine Trainingssituation, die dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Vor Weihnachten gab es eine sportliche Challenge, bei der bei jeder Teilnehmerin die Zeit während einer Wandhocke gestoppt wurde. Ich war eigentlich nur als Ersatzfrau eingetragen, aber dann ist jemand ausgefallen und ich bin spontan eingesprungen. Andi, die Leiterin des Studios, hat extra viel mit mir gesprochen, damit ich ja lange in der Position bleibe. Auf einmal haben auch andere Trainierende mitgeholfen und begonnen mir etwas zu erzählen, um mich abzulenken. Der Zusammenhalt war unglaublich, am Ende habe ich – dank der Ablenkung – etwa 20 Minuten geschafft!

 

„Das Training in der fitboutique gehört jetzt einfach zu meinem Leben:

ob Sommer, ob Winter – das kann ich auf jeden Fall immer machen!“

 

Was ist für dich das Besondere an der fitboutique?

Was ich wirklich großartig finde, ist dass jede Frau, die hineinkommt, mit ihrem Namen begrüßt wird. Alle Trainerinnen kennen die Vornamen ihrer Mitglieder und das macht das Ganze so persönlich, heimelig und nett. Auf jeden Fall herrscht eine sehr gute Atmosphäre im Studio!

Toll ist auch, dass immer eine Trainerin da ist, die weiterhilft – selbst wenn man keine Ahnung hat, was man tun soll, bekommt man innerhalb der betreuten Öffnungszeiten immer individuelle Unterstützung: das Team sorgt für eine richtig gute Einschulung und es wird auch weiterhin darauf geachtet, dass richtig an den Geräten trainiert wird. Das Zirkeltraining ist außerdem echt abwechslungsreich, denn die Trainerinnen zeigen regelmäßig neue Übungen vor, es gibt einen monatlich wechselnden Fokus, und so wird es nie langweilig. Es ist wichtig, dass immer etwas Neues geboten wird, dadurch kann ich mir auf jeden Fall vorstellen, längerfristig in der fitboutique zu trainieren.

 

Möchtest du abschließend noch etwas sagen?

Es ist schön zu sehen, dass auch immer mehr junge Frauen in der fitboutique trainieren. Es kommen viele Mütter gemeinsam mit ihren Töchtern zum Training, Freundinnen trainieren miteinander – ich finde das toll, denn das Konzept ist wirklich für jedes Alter perfekt.