Machen wir uns einfach fit durch essen

„Du bist was du isst“ ein Spruch der uns allen wohl bekannt ist und auch seine Wahrheit inne hält. Durch bewusste, reichhaltige und gesunde Ernährung steigern wir unser Wohlbefinden maßgeblich. Mit dem Wohlbefinden steigt natürlich auch die Chance unser Energielevel hoch zu halten und uns fit zu fühlen. Sich im Geiste fit zu fühlen bedeutet im erweiterten Sinne auch physisch gesund und fit zu sein. Wie wir uns wirklich fit durch essen fühlen können, beleuchten wir in diesem Beitrag.

fit durch essen

Richtig fit durch gutes Essen


Gutes Essen darf gut schmecken. Die Vielzahl an leckeren, kreativen und zugleich gesunden Rezepten ist nahezu grenzenlos. Mit einem Blick auf unsere Koch-Videos befindest du dich auf einer spannenden kulinarischen Reise. Gesundheit beginnt im Kopf und wir denken uns auch mit unserem Wunsch nach gesundem Essen fit. Es ist erwiesen, dass nicht nur das Essen an sich für unsere Fitness essentiell ist, sondern auch die Art und Weise wie wir essen. Das Essen kann noch so gesund sein, wenn wir es hastig hinunter würgen, wird der Körper durch den Stress die Nahrung nicht so effizient aufnehmen und verarbeiten können, wie es vielleicht in Ruhe und Gelassenheit möglich wäre. Für unsere Fitness ist eine gesunde Verdauung besonders wichtig, und wir alle wissen wie sich Stress, Kummer, Ärger und Sorgen auf unsere Verdauung auswirken kann. Mediziner nennen unser Verdauungssystem auch unser zweites Gehirn, welches wiederum für unser Seelenwohl mitverantwortlich ist. Es ist erwiesen, dass eine Vielzahl an psychischen und physischen Krankheitsbildern durch Probleme mit der Ernährung und der Verdauung zusammenhängen. Daher macht es durchaus Sinn, unseren Körper und seine Signale deuten zu können und ihm das zu geben, was ihm wirklich gut tut.



Heißhunger ist ein Alarmsignal …

… und keine Lizenz für maßloses Hineinstopfen. Wenn unser Körper Heißhunger signalisiert, ist es bereits zu spät. Dieses Signal sollte uns zu denken geben und eine Lehre sein, damit wir beim nächsten Mal schon vorher die entsprechenden Nährstoffe zuführen ohne dabei unseren Insulinspiegel übermäßig zu belasten. Heißhunger entsteht beispielsweise bei „Unterzuckerung“. Der Körper schreit sprichwörtlich nach Zucker, der jetzt in diesem Augenblick wirklich wichtig ist. Ein Schokocroissant holt uns kurzfristig auf den Boden zurück, stellt aber keine Lösung für die Ursache für Heißhunger dar. Ein Schokocroissant macht uns darüber hinaus auch nicht fitter, ganz im Gegenteil. Wenn der Zuckerschub vorbei ist, dann fühlen wir uns meistens wieder kraft- und antriebslos. Daher sind Speisen mit viel Einfachzucker mit Vorsicht und bedacht zu genießen.



Wann macht es Sinn Einfachzucker prompt zuzuführen?

Das große Glück der Sportler/innen ist es, dass sie sich während und gleich nach dem Sport mit solchen Kalorienbomben belohnen dürfen, ohne dabei Gefahr zu laufen ihre Kraft und Fitness einzubüßen. Der Körper braucht bei intensiven Belastungen diesen Zucker, da er ihn schnell als „Treibstoff“ für Aktivität einsetzen und verwerten kann. Zucker ist der Treibstoff für körperliche UND geistige (Höchst-)Leistungen.


Als Kontraindikation hingegen ist dieser Zucker im Ruhezustand zu erwähnen. Wenn wir uns im Ruhemodus befinden, unser vegetatives Nervensystem mehrheitlich den „Para-Sympathikus-Schaltkreis“ aktiviert hat, dann weiß unser Körper nicht, was er mit diesem vielen hoch-impulsivem Zucker anfangen soll. Dieser Zucker ist im Prinzip wie ein irre gewordener Zündstoff in unserer Blutbahn, der dringend abgebaut werden muss. Und hier kommt Insulin ins Spiel, was unseren sensiblen Zuckerspiegel wieder regulieren muss. Diese ganzen Prozesse rund um ungenutzten Zucker im Körper brauchen viel Energie – Energie die uns dann im Alltag und beim Sport fehlt.



Fazit

Zucker an sich ist gut und wichtig, aber nur dann wenn wir diesen effektiven „Brennstoff“ auch richtig einsetzen. Du fragst dich, warum in diesem Artikel der Zucker so im Vordergrund steht? Weil der richtige Umgang mit Zucker eine sehr zentrale und oft falsch verstandene Rolle beim Thema Fitness und Ernährung einnimmt.


Natürlich sind für die Gesundheit und Fitness auch viele weitere Nährstoffe, Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe von großer Bedeutung. In Summe brauchen wir uns aber keine großartigen Gedanken zu machen, wenn wir uns ausgewogen ernähren und auf Qualität bei der Essensbeschaffung setzen.


Viele weitere Tipps rund um das Thema Sport und Ernährung:

Du kannst als Mitglied auch gerne jederzeit das fitboutique-Team zu Rate ziehen und dich über deine optimale Ernährung informieren.


Empfohlene Einträge