Power Pilates für Fortgeschrittene

Für jene Damen, die bereits Erfahrungen mit Pilates gesammelt haben, Pilates Übungen für Anfänger zur täglichen Routine gehören und regelmäßig sportlich aktiv sind, ist Power Pilates für Fortgeschrittene eine tolle Variante um sich bei „aktiver Körperpflege“ so richtig auszupowern. Für unser Verständnis ist Pilates eine reine Form der Körperpflege, bei welcher Körper, Geist und Seele gefordert und gefördert wird.

power pilates fortgeschrittene

Power Pilates: eine Form des Ganzkörpertrainings

Wie bei jedem Workout, ist es auch bei Power Pilates so, dass wir mit einem lockeren Warm Up beginnen um den Körper sanft auf „Betriebstemperatur“ zu bringen. Dabei bringen wir unseren Bewegungsfluss und die Atmung in Einklang. Wir konzentrieren uns auf eine bewusste und exakte Bewegungsausführung.


Power Pilates Warm Up

Das Warm Up kann durchaus in angenehmer Sitzposition im Wohnzimmer auf der Matte durchgeführt werden. Beispielsweise beginnen wir mit Schulterkreisen, Streckung des Oberkörpers und der Arme. Als Beispiel können wir uns an diesem Video orientieren:

Weitere beliebte Warm Up-Übungen sind Mobilisationsübungen im Vierfüßlerstand, Fersensitz und der tiefen Kniebeuge-Position.


Das Tolle an Pilates ist, dass das gesamte Workout – unabhängig von der Intensität – zu Hause oder in Kleingruppen ohne großartigen Materialaufwand durchgeführt werden kann. Im Prinzip brauchen wir nur eine Matte und bequeme Kleidung.


Komplexe Übungen des Power Pilates

Eine Form von komplexen Übungen ist das aktive Dehnen von Muskeln durch Kontraktion des jeweiligen Antagonisten (Anspannung des muskulären Gegenspielers). Dies kann in isometrischer Form (haltend) oder als dynamische Variante (in Bewegung) erfolgen. Auch hier spielt die Atmung eine große Rolle um in einen sogenannten Flow (Energiefluss) zu kommen. Als Beispiel dafür können wir den Oberschenkel hernehmen. Durch maximale Anspannung des hinteren Oberschenkelmuskels (m. biceps femoris) dehnen wir automatisch den vorderen Oberschenkel (m. quadriceps femoris). Die Übung kann so aussehen, dass wir im Vierfüßlerstand ein Bein nach hinten abheben und maximal durch reine Muskelkraft im Kniegelenk beugen. Die wichtigsten Eckpfeiler für eine gute Übungsausführung sind:


  • Diese scheinbar so einfache Übung kann und soll uns zum Schwitzen bringen. Der hintere Oberschenkel darf „brennen“

  • Das Becken ist stabil, der Beckenboden ist aktiviert

  • Der Bauch ist eingezogen (Bauchnabel Richtung Wirbelsäule)

  • Der Rücken ist gerade


In der dynamischen Variante, bei welcher die Anspannung rhythmisch im hinteren Oberschenkel immer wieder gelockert wird, atmen wir bei Anspannung aus und bei der Entspannung ein. In der statischen / isometrischen Variante achten wir auf eine gleichmäßige Atmung.


Im Power Pilates arbeiten wir auch speziell gegen unsere eigenen Schwächen

Das Geniale an Pilates ist, das wir für den Widerstand / die Intensität selbst verantwortlich sind. Pilates zeigt uns sehr schnell unsere eigenen Schwächen auf gegen die wir jetzt aktiv ankämpfen dürfen. In diesem Zusammenhang ist „dürfen“ ein wesentlicher Aspekt. Diese Ansichtsweise trennt oft die Spreu vom Weizen. Wir können uns das wie bei Radfahren vorstellen, wo der Gegenfeind unser schlimmster Feind sein kann, oder aber unser bester Trainingspartner. Also freuen wir uns darauf, die Schwächen unseres Körpers zu besiegen um über uns hinaus zu wachsen. Das gibt nicht nur eine tolle Figur, sondern schöne Erfolgsmomente und Selbstvertrauen.


Wie Power Pilates wirklich funktioniert, das erklären sehr gerne die Trainerinnen der fitboutique. Viel Spaß beim Training!

Tags:

Kategorien