Hilfreiches Krafttraining gegen Osteoporose

Durch eine Fehlfunktion im Knochenstoffwechsel erkannte Alterserkrankung unserer Knochen gilt die Osteoporose mitunter zu den häufigen Zivilisationskrankheiten unserer Zeit. Alters- und lebensstil-bedingt können im Laufe unseres Lebens unsere Knochen poröser, dünner und brüchiger werden. Somit steigt das Risiko eines Knochenbruches an. Im Extremfall kann ein Knochen schon bei kleinen Belastungen brechen. Um dieser Fehlfunktion vorbeugend entgegenzuwirken, gibt es aber ein effektives Mittel: Sport und Bewegung - und das regelmäßig, mit Lust und Laune.

Krafttraining gegen Osteoporose

Abbildung: Die fitboutiuque verfügt mit den smartCircle-Geräten über die optimale Ausstattung um gezieltes Krafttraining gegen Osteoporose anzubieten, bei Bedarf auch mit persönlicher Betreuung.


Präventives Krafttraining gegen Osteoporose

Als vorbeugende Maßnahme ist Krafttraining in allen seinen Facetten mehr oder weniger geeignet um Osteoporose entgegenzuwirken. In einigen Fällen lässt sich altersbedingte Osteoporose nicht ganz aufhalten, aber die Auswirkungen lassen sich eindämmen und hinauszögern. Im Prinzip können wir uns das ähnlich wie bei Morbus Alzheimer vorstellen. Bei Alzheimer handelt es sich um eine sogenannte neurodegenerative Krankheit, die sich durch allmählich zunehmende Demenz äußert. Jeder Mensch ist davon mehr oder weniger betroffen, die Frage ist nur, wann die Auswirkungen von Alzheimer offensichtlich im Alltag zu erkennen sind. Hirnforscher sprechen davon, dass zum Beispiel alleine schon das frühe native Erlernen einer Fremdsprache dafür sorgen kann, dass Alzheimer um bis zu etwa 5 Jahre hinausgezögert wird.


Fazit: Regelmäßiges (Hirn-)Training und neuronale Aktivität (auch komplexe physische Übungen ist neuronale Aktivität) sorgt dafür, dass wir Alzheimer und auch Osteoporose entschieden entgegenwirken können.

smart circle

Abbildung: Das smartCircle-Display führt exakt und intuitiv durch das Krafttraining


Krafttraining, Koordinationstraining und Mobilitätstraining gegen Osteoporose und Alzheimer

Wie schon erwähnt, ganz stoppen können wir auf Dauer unseren Zerfall nicht, aber es liegt erwiesenermaßen in unserer eigenen Hand, den Verfall deutlich hinauszuzögern um gesünder, beschwerdefreier und lebensfroher alt zu werden.


Regelmäßiges Krafttraining mit Gewichten sorgt dafür, dass im Laufe der Zeit unsere Knochendichte zunimmt und somit auch die Auswirkungen von Osteoporose gebremst, verzögert oder aufgehalten werden. Es ist wirklich wichtig beim Krafttraining besonders achtsam umzugehen, wenn bereits Osteoporose-Schäden bekannt sind. In diesem Fall bitte unbedingt unser Team darüber informieren. Die fitboutique ist speziell auch für solche Fälle ausgerüstet und unterstützt sehr gerne.


Sollte „noch“ kein bestehendes Anzeichen von Osteoporose vorliegen, dann macht es im Rahmen des Krafttrainings durchaus Sinn, den Bewegungsapparat so ausreichend zu belasten, dass unsere Knochen einem gewissen positiven Reiz ausgesetzt sind, damit der Knochendichte-Aufbau durch den Trainingseffekt stimuliert wird. Wie viel Reiz für uns gesund ist, ist genauso individuell, wie wir es in unserer Gesamtheit sind. In der Regel sind zwei bis drei Trainingseinheiten in der Woche ein gutes Mittelmaß. Welche Übungen, beziehungsweise wieviel Intensität (Widerstand, Gewicht, ..) notwendig sind um entsprechende Reize zu setzen, das obliegt den Kompetenzen unserer Trainerinnen.


Bei akuten Fällen von Osteoporose ist ein ganz spezielles Krafttrainingskonzept notwendig, welches eine medizinische Abklärung benötigt und am besten im Rahmen von Physiotherapie und/oder Personaltraining, abgehalten wird.

koordinationstraining gegen osteoporose

Abbildung: Koordinations- und Stabilisationstraining ist auch ein wesentlicher Bestandteil im Osteoporose-Präventionskonzept


Das Koordinationstraining als wertvoller Zusatz

Speziell im präventiven Bereich empfiehlt die fitboutique Übungen zur Schulung der inter- und intramuskulären Koordination in das Krafttrainingsprogramm einzubauen. Solche Übungen können im Rahmen des Aufwärmens (Warm Up) eingebaut werden. Dazu zählen beispielsweise Gleichgewichtsübungen im Einbein-Stand auf labiler Unterfläche, Übungen auf einer Balance Disc und dergleichen.


Eine starke, vielseitig (neuronal) geschulte Muskulatur, die immer wieder neuen Reizen und Bewegungsmustern ausgesetzt ist, stimuliert nicht nur die Synapsen-Bildung im Gehirn, sondern schützt auch unseren passiven Bewegungsapparat vor Verletzungen im Gelenksbereich und Brüchen.


Es gibt unglaublich viele Übungen, die dabei helfen den „natürlichen“ oder „zivilisationsbedingten“ Abbau zu verlangsamen. Und dazu zählen auch Übungen zur Förderung der Mobilität (Beweglichkeit).

Abbildung: Übungen für die Beweglichkeit helfen nicht direkt gegen Osteoporose, sind aber wichtig um sich so bewegen zu können, dass Osteoporose keine Chance hat


Mobilitätstraining als Abrundung eines präventiven und gesundheitsfördernden Trainingskonzepts für Erwachsene

Die Beweglichkeit unseres Körpers ist äußert wichtig für unser Wohlbefinden und im Speziellen für die Gesundheit unserer Gelenke. Ein Gelenk will bewegt werden, und das so oft wie möglich, in seiner natürlichen Bestimmung (nicht abnützend) und in seiner gesamten Bewegungsamplitude (möglichen Bewegungsumfang). Ein Gelenk, welches so behandelt wird, kann ein Menschenleben lang gesund und voll funktionstüchtig sein. Als zusätzliche Bausteine eines ganzheitlichen Trainingskonzeptes können auch Krafttraining und Koordinationstraining dabei helfen, durch starke und geschulte Muskulatur unsere Gelenke vor irreparabler Abnützung und Schäden zu bewahren. Dieser Umstand wirkt sich letzten Endes natürlich auch positiv auf unsere Knochendichte aus. Warum? Weil wir uns einfach dann gerne unbeschwert bewegen, laufen, springen, tanzen und hüpfen. Und das sind genau jene Aktivitäten, die speziell für unsere Fuß- und Bein- und Hüftknochen gesund sind.


Das freundliche fitboutique-Team steht dir für Fragen zum Krafttraining gegen Osteoporose gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Empfohlene Einträge